Ich biete Vorträge an, Seminare und Kurse.

⇒ Ein Vortrag dauert in der Regel ca. 2 Stunden.

⇒ In meinen Seminaren vermittle ich vor allem Wissen, Hintergundwissen und binde die Teilnehmer mit ihren unterschiedlichen Fähigkeiten mit ein. Ein Seminar dauert 1 Tag und ich freue mich über jede aktive Mitarbeit. Es hat sich ein Folgeseminar bewährt, im Zeitraum von nicht mehr wie 6 Monaten um das Gehörte aufzufrischen, Fragen zu beantworten und in die Praxis zu integrieren.

⇒ Die Kurse, die ich anbiete, dauern in ihrer intensivsten Phase zwischen 8 und 16 Wochen. Die Treffen finden vierzehntägig statt. Danach alle 6 Wochen, um Wissen zu vertiefen, zu wiederholen und um das Umsetzen im Alltag zu erleichtern.  Das lernt man am besten in der Gruppe. Die Gruppendynamik motiviert und der Austausch hilft konsequent am Ball zu bleiben. Die erste Achtsamkeitsgruppe, die mal so begonnen hat, trifft sich nun nach 4 Jahren immer noch regelmäßig.  Wer bereits Erfahrung mitbringt, kann auch miteinsteigen.

Bei den Vorträgen bin ich flexibel, da ich nach der langen Tätigkeit als Heilpraktikerin im Bereich der Naturheilkunde ein breites Wissen vermitteln kann. Ich halte regelmäßig Vorträge z.B.: bei Seniorentreffen wo es mehr um alters- und verschleißbedingte Beschwerden geht. Die Themen sind z.B.: Venen, Diabetes, Arthrose, Hormone und Wechseljahre, Tinnitus, chronische Schmerzen, Heilpflanzen, Grippeschutzimpfungen, Hospiz und würdevolle Begleitung Sterbender daheim.

In den Pädagogischen Einrichtungen bin ich regelmäßig eingeladen um über AD(H)S zu sprechen. Dazu gehören auch Elternabende, mit Themen: Wie kann ich die Folgen von Schock und Traumatas verhindern oder verkürzen, was kann ich als Begleiter und Helfer tun.

Bei den Selbsthilfegruppen der Krebsnachsorge spreche ich über mein Lieblingsthema der Psychoneuroimmunologie, Achtsamkeit und Krebs, Psychoneuroonkologie und Begleitung einer schulmedizinischen Krebsbehandlung mit Unterstützung der Naturheilkunde und wie die Naturheilkunde in jeder Phase der Krebsbehandlung eingesetzt werden kann.

Seit vielen Jahren halte ich regelmäßig Seminare über die so allseits beliebten Schüßlersalze. Das Interesse ist groß und ein Tag mit Dr. Schüßler und seinen Mineralien ist manchmal viel zu kurz. Daher  hat sich nach ein paar Monaten ein Vertiefungstag – zur Kurs Wiederholung bewährt. Hier beantworte ich alle Fragen, die sich angesammelt haben und wir besprechen auch Fallbeispiele, je nach Wunsch.

Für Erzieher und Pädagogen hat sich das Seminar mit dem Namen/Inhalt: Traumakompetenz bewährt. Hier konnte ich schon sehr berührende Erfahrungen machen. Ich erkläre was ein Trauma ist. Der Biologische Hintergrund ist die Grundlage um sich das Verhalten eines traumatisierten Kindes/Erw. zu erklären. Dazu gehört Neurobiologisches Basiswissen. Nach so einem KursTag ist es vor allem für Erzieher und Pädagogen auf Grund ihrer eigenen Ausbildung möglich, Traumatas bei ihren Schützlingen zu erkennen. Ich vermittle umsetzbares Wissen, z.B.: für den Tagesstätten und Hort-Alltag. Vor allem bei Menschen mit Handicaps, wird Trauma oft nicht erkannt. Es ist  mir eine große Freude mein langjähriges Wissen, verbunden mit hilfreichen Übungen weiterzugeben. In Einrichtungen, wie z.B.: der Lebenshilfe ist es wichtig bei einer Angst- oder Panikattacke kompetent zu helfen oder um die Konzentration des Betroffenen in der Gegenwart zu halten.

In Form eines Kurses biete ich die Praxis der Achtsamkeit aus dem Tibetischen Buddhismus an. Dieser Kurs ist frei von jeglichem religiösen Hintergrund.

Achtsamkeit zur Stressbewältigung, zur inneren Balance, nach einer Krebserkrankung, Burnout und  natürlich auch zur Vorbeugung, Hilfe in schwierigen Lebenssituationen, also Hilfe zur Selbsthilfe. Ein neuer Kurs beginnt regelmäßig im Herbst. Je 8 Abende zu ca. 2 Stunden in kleinen Gruppen, hat sich bisher bewährt. Dieser Kurs ist der intensivste und klarste zugleich. Warum: Weil du hier deine Werte, deine Bedürfnisse, deine Fähigkeiten und deine Stärken bewusst kennenlernst, um kraftvoll und zugleich gelassen deinen Lebensweg zu gehen.

Die Neurobiologie als Wissenschaft, mit ihren neuen bahnbrechenden Erkenntnissen und die Buddhistische Psychotherapie sind für mich persönlich besonders nützlich und wertvoll, vor allem aus ihrer Verbindung heraus, denn beide Sichtweisen ergänzen und bestätigen sich hervorragend.

Ich vertiefe laufend mein Wissen und stelle es in meinen Kursen zur Verfügung.

Die Naturheilkunde, eine Erfahrungsheilkunde und v. a. die Pflanzenheilkunde ist urururaltes Wissen und steht jedem Menschen zur Verfügung, nur erinnern müssen wir uns gegenseitig daran.

Wogegen du ankämpfst das wird stärker.

Widerstand verbraucht viel Energie.

Annehmen „WAS IST“ öffnet den Geist für kreative Lösungen.

Ich gebe meine Kurse mit voller  Begeisterung. Das steckt an.

Was ich lehre, liebe ich und lebe es.

Der seit Jahren wohl beliebteste Kurs, ist die Praxis der Achtsamkeit.

Kurstitel: Achtsamkeit zur Stressreduktion  – 8  Einheiten zu je 90min. bis 2 Stunden.

Dieser Kurs beginnt jährlich, etwa Mitte September. Hast du Lust mitzumachen, dann sende mir einfach eine E-Mail.

Beachte bitte dass dieser Kurs auf 8-10 Personen begrenzt ist.

1 Woche:

Thema: Was ist Achtsamkeit

Neurobiologie, Vertraut werden mit der Achtsamkeit / Was ist Achtsamkeit / Die Sinne, Tore zur Welt – wach sein?/ aus dem Autopilot aussteigen/Die Sinne wiederentdecken-Die Rosinenübung/Die Acht Prinzipien der Achtsamkeit, (Wertneutralität,  Anfängergeist, Geduld, Vertrauen, Akzeptanz, Teflon Geist, Loslassen, Liebe und Mitgefühl); Der Körper als Werkzeug->Einführung in den Body Scan. Umgang mit Schwierigkeiten während der Übung. Atemmeditation im Sitzen .

2 Woche

Thema: Wahrnehmung und Achtsamkeit im Alltag

Wahrnehmung und Meditation/Mit Schwierigkeiten umgehen/Wie wir die Welt wahrnehmen/Ein Perspektivwechsel/Achtsames Betrachten -> Übung in Offenheit/Der Atem/Die Grübelfalle/Die Aktivitätsfalle/Den Atem als Anker nutzen/Meditation und Gehirn/Die Achtsamkeitsmeditation auf den Atem/empfehlenswerte Sitzpositionen/Achtsamkeit im Alltag üben-> Sehen, was ist/Achtsamkeit und Multitasking. Atemmeditation-Bergmeditation.

3 Woche

Thema: Im eigenen Körper zu Hause sein

Erforschen der Grenzen/Vergangene Woche: Erfahrungen u. Reflexion/Umgang mit Schwierigkeiten/dem Antreiber auf die Spur kommen, der innere Saboteur, der Beobachter in uns/Achtsamkeits-Yoga-> sich im eigenen Körper zu Hause fühlen, Body Scan im Sitzen/liebevoll mit sich selbst umgehen/Stressfaktor: Wünsche u. Wirklichkeit/Grenzen erkennen und mit ihnen umgehen lernen/einfache Körperübungen, den Bewegungsspielraum des Körpers erforschen, das Wiederbewohnen des Körpers/Leistungsdenken und fürsorglicher Umgang mit sich selbst. Atemraummeditation.

4 Woche

Thema: Umgang mit Schwierigkeiten beim Body Scan

Stressbewältigung durch Achtsamkeit/Erfahrungen in der letzten Woche, Umgang mit Schwierigkeiten/Kraftaufwand/destruktive Selbstgespräche, Leben und Erleben/Veränderungen in kleinen Schritten/über den Atem in Kontakt bleiben mit dem Körper/Motivation u. am Ball bleiben, Krise u. Chance/Stress das Überlebensprogramm aus der Steinzeit/Ablauf des Notfallprogramms im Gehirn, Stressmodus u. Normalmodus/Stressoren u. subjektiver Stress/Stressfalle, Grübelfalle/Positiver u. negativer Stress/Kontinuierliche Stresshormon-Belastung/Körperliche und psychische Belastung, Auswirkungen auf das Gehirn/Die Rolle der Achtsamkeit/Praktische Anwendung im Alltag/Der „Atemraum“ erweitert.

5 Woche

Thema: Körperempfindungen und Gedankenstopp

Schwierigkeiten und Erfahrungen der letzten Woche/Heilsamer Umgang mit Unannehmlichkeiten, offener und werteneutraler Kontakt mit dem Leben/Aufschaukelungsprozesse vermeiden, gelernte Meditationen-> Nutzen und Anker in den Turbulenzen des Lebens/Umgang mit körperlichen Schmerzen/Ablehnung und Akzeptanz, Aufmerksamkeit u. Achtsamkeit -> Körperempfindungen/andere Übungsobjekte nutzen/Achtsamer Umgang mit Gedanken/Mit Gefühlen umgehen/verzerrte Wahrnehmung und Stressmechanismen/Übungen. Stopp-Übungen.

6 Woche

Thema: Gehmeditation

Achtsame Kommunikation/Meditation im Gehen/Wofür u. Was hab ich davon?/Kommunikation als Stressor/Erfahrungen der letzten Woche/Ressourcen- u. lösungsorientierte achtsame Kommunikation/In Kontakt kommen mit Mitgefühl-> den Raum erweitern/Bei sich sein/Praktizieren einer bestimmten Zeit der Stille (Ort u. Zeit selbstbestimmt wählen)/Seemeditation/Stehende Meditation.

7 Woche

Thema:  Selbstmitgefühl

Für sich selbst sorgen/Selbstmitgefühl/Reflexion und Erfahrungen/Innere Ruhe und Gelassenheit finden/Stärkenfindung-> Brennmaterial für das Lebensfeuer/Selbstfürsorge->Übung in Muße/Resilienz und Stressresistenz -> Der innere Garten/Umsetzung im Alltag. Naturmeditation.

8 Woche

Thema: Zusammenfassung und Reflexion, Vertiefung und Wiederholung

Reflexion/Die Praxis der Liebenden Güte, Metta-Meditation/Bestandsaufnahme im „Hier und Jetzt“/Achtsamer Alltag/Achtsamkeits-Verknüpfungen aufbauen->sie (ge)brauchen/Übungsroutine entwickeln/selbstgemachte CD´s nutzen/Selbständig Achtsamkeit praktizieren.

Dazwischen: Kurze „Achtsame“ Körperübungen/auch Lach-Yoga sowie viele andere bewährte Übungen.

Termine: immer montags, alle zwei Wochen, 8 mal, ab 18 Uhr bei mir.

Start: Der Kurs hat bereits begonnen.

Kosten: mit 110,- € ist alles drin.

 

Die Kurse sind wirklich jedes Jahr schnell ausgebucht, vor allem von meinen Patienten. Wenn du also mitmachen möchtest, dann melde dich rechtzeitig bei mir.

 

Print Friendly, PDF & Email