Es geht nicht so sehr um das Leben, das wir geschenkt bekommen, sondern mehr um den Mut, mit dem wir dem Leben begegnen.

Heißt übersetzt- Zeitlinie, Lebensfluss oder Lebensweg. In dieser Therapieform vereinen sich alte schamanische Heilweisen mit Elementen aus der modernen Psychologie. Der Begriff selbst stammt aus dem NLP. Die Psychologen Tad James, Richard Bandler und Robert Dilts haben altes Wissen in eine neue Form gebracht.

Arbeiten am Fluss der Zeit

Im Schamanismus ist das „Arbeiten am Fluss der Zeit“ eine uralte Grundlagentechnik. In einem leichten, bewusst herbeigeführten Trancezustand, einer tiefen Entspannung, kann der Hilfesuchende auf seiner Reise in die Vergangenheit, Blockaden auf der emotionalen Ebene auflösen. Widerstände, die seinen Lebensfluss beeinträchtigen erkennen und diese sogar verwenden um zu inneren Freiheit zurückzufinden. In unserem Gehirn, sowie unserem Zellgedächtnis ist alles abgespeichert und steht dem Menschen in der Trance wieder zu Verfügung. Auf dieser Reise geht es stets darum, Hürden im Hier und Jetzt zu verstehen. Dies geschieht unter anderem, durch die Annahme dessen was war, sowie durch die Bewusstmachung der verletzten Gefühle. Der verletzte Emotionalkörper kann Heilung erfahren.  Bereits bei der Vorarbeit wird Vertrauen zu sich selbst gestärkt und auch Sicherheit, Selbstkontrolle, Selbstwirksamkeit deutlich abrufbar, durch setzten von Ankern,  verfügbar gemacht.

Reise nach Innen

Auf der „Reise nach Innen“, reisen wir in die Vergangenheit, zurück in die Gegenwart und auch in die Zukunft. Bereits der griechische Philosoph Aristoteles 322 v.Chr. beschrieb, wie der Mensch die Zeit als linear empfindet. Die heutige Physik beschreibt die Zeit als nicht wirklich existent. Das Festhalten an Zeitabläufen, wie Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ist eine Illusion, da das Gefäß der Zeit stets gegenwärtig ist.

In Trance ist vieles abrufbar.   ( ein veränderter Bewusstseinszustand) Das heißt für mich, diese Arbeit sollte stets von einem erfahrenen Therapeuten, als Begleiter und in einem sicheren, geschützten Rahmen  ablaufen. Es können tief ins Unbewusste abgespeicherte Traumatas auftauchen, die  therapeutisch erkannt und behandelt gehören. Die Arbeit am Lebensfluss ist besonders wertvoll für Menschen, die extrem gestresst, auf der psychischen oder aber auch auf der körperlichen Ebene sind, sie an etwas schädlichem festhalten und sie sich selbst in ihrem Verhalten wiederholt sabotieren. Wut, Ärger, Zorn, Neid, verletzendes Verhalten schadet letztendlich demjenigen selbst, der es immer wieder hervorruft und vor allem nach außen projiziert.

Ort der Inneren Weisheit

Die Reise auf der eigenen Lebenslinie führt an den Ort der Inneren Weisheit, wo die eigenen inneren Stärken und Fähigkeiten wieder bewusst werden. In der Homöopathie finden wir diese Aussage: „Es gibt keine Krankheiten, es gibt nur kranke Menschen“. Ob jetzt jemand die Homöopathie oder die TimeLine wählt,  er handelt selbstverantwortlich. Das heißt, es steht ein bewusster Entschluss dahinter, sein Wohlbefinden so optimal wie möglich und so selbstbestimmt wie möglich zu gestalten und etwas Unheilsames im Lebensfluss zu korrigieren.

Wo? Wann?  Antwort: Im „Hier und Jetzt“

Wir können im jeweiligen, augenblicklichen Moment, den Samen pflanzen,  der uns in der Zukunft, das Wertvolle bringt, was wir uns in Wahrheit wirklich wünschen.

Anmerkung: Aristoteles, Philosophische Schriften.

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email