(c)pixabay music4life

Die Tanne

– Weißtanne

 DIE KÖNIGIN

DES WALDES

 

 

 

Ein Tännlein aus dem Walde

Ein Tännlein aus dem Walde und sei es noch so klein,
mit seinen grünen Zweigen soll unsre Freude sein!

Es stand in Schnee und Eise in klarer Wintersluft;
nun bringt’s in unsre Stuben den frischen Waldesduft.

Wir wollen schön es schmücken mit Stern und Flittergold,
mit Äpfeln und mit Nüssen und Lichtlein wunderhold.

Und sinkt die Weihnacht nieder dann gibt es lichten Schein,
das leuchtet Alt und Jungen ins Herz hinein.

von Albert Sergel

Die Tanne ist ein Symbol für Lebenswillen, Lebenskraft und Lebenstrieb. Je älter sie  wird, verändert sich ihre Borke zu einem edlen, weisen Silbergrau. So ähnlich wie bei uns Menschen.

Bis heute gilt die Tanne als ein Baum der Wiedergeburt. In meiner Kinderzeit war sie Jahr für Jahr der Familien – Weihnachtsbaum. Wir hatten nie einen anderen.

Für mich ist er auch heute  noch ein Lichterbaum, der das alte Jahr vollendet, denn ich lasse ihn gerne bis über Hl. 3 König stehen. Gleichzeitig verkündet er die Wiedergeburt des Lichtes aus  dunkler Nacht, denn der kürzeste Tag des Jahres ist der 21. Dezember. Ab da werden die Tage wieder länger. Das ist die Zeit der Wintersonnenwende.

 

(c)pixabay flco star

 

Unsere Vorfahren, längst vergangener Zeiten, feierten aus diesem Grund das neue Jahr. Die Wintersonnenwende und die Vorfreude auf die Fruchtbarkeit des neuen Jahres ist heute noch erkennbar und sichtbar, versteckt in vielen Symbolen. Das sind die Lebkuchen, Spekulatius, Früchtebrot, alles sehr nährreich, Stutenkerl oder Weckmann wird aus Hefeteig gemacht, Krampus ist auch so Hefemännlein, ein Gebildbrot ist ein kunstvoll geflochtener Hefezopf,  aber auch Äpfel und Nüsse gehören dazu.

Kleine rote Äpfel und Walnüsse waren früher ein traditioneller Schmuck für den Tannen – Weihnachtsbaum. Vergoldete Walnüsse schmücken auch heute noch so manche edle Nordmanntanne.

Der würzige Tannenduft ist herrlich und eignet sich hervorragend für die Duftlampe. Wir können uns alles Mögliche erarbeiten nur das fast Kostbarste nicht: DIE ZEIT. Tannenduft schenkt dir Klarheit.

 

(c)pixabay SKPhotography

 

Setze dich für ca. 3 Minuten bequem auf deinen Lieblingsstuhl, erde dich, indem du den Kontakt deiner Füße zum Boden spürst. Dann öffne in deiner Vorstellung  dein Herz, wie wenn du eine große Tür oder ein Fenster öffnen würdest. Beobachte deine Atmung und nehme den Tannenduft bewusst wahr. Atme ein und bewusst lange wieder aus.

Dann erlaube dir deinen für dich natürlichen Atemfluss. Konzentriere dich auf den Duft und spreche in Gedanken das Wort KLARHEIT. Wenn du abschweifst dann bemerke es und kehre wieder zum Riechen und dem Wort KLARHEIT zurück. Tu dies für ca. 3 Minuten oder  länger wenn du magst. Anschließend finde einen für dich guten Abschluss mit einem langen Ausatmen und einem begleitenden wirklich befriedigenden Seufzer.

Dann sei bereit die  Antwort auf folgende Frage zu hören:

Du erfährst, du hast nur noch ein Jahr zu leben. Was würdest du als erstes ändern? Was würdest du tun, bevor deine Zeit abgelaufen ist?

Und jetzt stell dir vor, du bekommst 50 Jahre extra geschenkt. Auf der einen Seite, der Wettlauf gegen die Zeit oder auf  der  anderen Seite,  ist Dank dieses großzügigen Geschenkes noch mal Gemütlichkeit angesagt.

Bedenke dabei, bisher  gibt es diesen medizinischen Durchbruch nicht. Wer soll dir 50 Jahre extra schenken? Wir Menschen sind als lebende Wesen verwundbar und haben ein medizinisches Haltbarkeitsdatum. Wie schnell kann etwas geschehen, was deine verbleibende Zeit auf ein Minimum reduziert. Es kann also nicht schaden sich ein gesundes Zeitbewusstsein zu vergegenwärtigen.

 

(c)pixabay Kkapa 65

 

Die Tanne hat eine seelische  Botschaft für dich: In dir  ist ein weiter Raum für mögliches und unmögliches. Es macht keinen Sinn sich mit Urteilen deines Verstandes über das Verhalten anderer Menschen aufzuhalten. Dein subjektives Urteil sagt dir was gut ist oder schlecht. Doch ist das die  Wahrheit? So manches Missgeschick oder Fehltritt stellt sich später als Segen heraus. Erlaube  deinem Herzen Weite und bleib mittig im Fluss des Lebens.

Der Duft der Tanne aktiviert den ältesten menschlichen Sinn, den Geruchsinn. Tannenduft ermöglicht Klarheit. Wir arbeiten alle viel, meistens für materielle Güter. Leider vergessen wir  in unserem Hamsterrad das was wirklich wichtig ist. Wir sparen für ein neues Auto, für den Urlaub, Smartphone u. s. w.

Vor vielen Jahren habe ich mehrere Jahre auf ein Auto gespart. Eine beachtlich lange Zeit ist sinnlos verflossen. Ich habe mir viele kleine Freuden entsagt  und noch mehr  Überstunden gemacht. Heute, weiser  geworden, weiß ich, das war es nicht wert. Das Auto habe ich schon lange  nicht mehr und auch  keinerlei wunderbare Erinnerung  daran. Doch es hat mich viel Lebenszeit und Kraft gekostet.

Konzentriere dich doch auf das was dir wirklich wichtig  ist. Wir alle müssen unsere Rechnungen bezahlen. Doch wir sollten uns immer  wieder klar machen, dass wir am Ende unseres Lebens nichts mitnehmen können. Ich durfte schon viele meiner Patienten in ihrer EndLebensPhase begleiten.

Das haben alle bedauert, ihre Zeit verschwendet zu haben. Für Geld können wir immer arbeiten, egal wie. Wir können für Geld vieles kaufen, nur nicht die  wichtigsten Dinge: Verbundenheit, Liebe, Zufriedenheit, Freundschaft, fröhliches  Lachen, Spass, schöne Erinnerungen oder Gesundheit.

Doch Zeit kommt nicht wieder. Zeit ist das kostbarste Gut in unserem Leben. Behalte es im Auge.

 

(c)pixabay WerbeFabrik

In einem weiten Herzen ist Raum für scheinbar Gegensätzliches, für Unterschiede oder bunte Kontraste. In einem weiten Herzen wird das „Entweder – Oder“ zu einem „Sowohl als auch“.

Ändere deine Gedanken und dein Verhalten ändert sich automatisch mit. Mache dir deine Gedanken bewusst. Wie geht es dir dabei? Wenn du dich angespannt fühlst, der Druck dich im Alltag behindert, dann prüfe nach, ob nicht genau „JETZT“ Zeit ist für eine Veränderung.

(c)pixabay EME

Hältst du das Feuer aus?

Wenn du dir eine Veränderung wünscht, musst du die Wahrheit aussprechen. Wenn du eine Veränderung willst, dann sag es! Lasse es raus.

Druck, Schmerz, der riesige Wunsch nach Veränderung kann dich innerlich auszehren und verbrennen. Denk dran, es ist deine Wahrheit.

Es ist selten einfach, manchmal sehr schwer, doch fast immer total befreiend. Bequem ist es ebenfalls nicht, doch auf jeden Fall befreiend, für dich.

Ich versuch authentisch zu sein. Wenn ich zu jemanden sage: „Du bist in deiner Opferrolle hängen geblieben, bitte schau mal besser hin“ oder wenn ich sage: „Dein Selbstmitleid zerstört als erstes dich selbst ….. „.  Wisst ihr was dann passiert? Entweder ich bekomme einen Blumenstrauß oder die Kündigung. Mir ist mittlerweile beides gleich, die Blumen als Danke oder  die Trennung aus Zorn. Nimm es an. Es ist okay. Ständig, also chronisch im Feuer deines Schmerzes zu stehen ist viel schlimmer. Mach dir deinen Schmerz  bewusst, fühl ihn in seiner  ganzen Wucht und der brennende Schmerz wird in sich zusammenfallen.

Tenzin Wangyal Rinpoche, Dagsay tulku Rinpoche, Thich Nhat Hanh und Ayya Khema sind unermüdlich dabei es uns zu vermitteln. So können wir unser Leiden beenden.

Zuerst kommt das ungläubige Schweigen, dann das beleidigt sein und dann vielleicht ein aufrichtiges Danke. Ufff! Authentisch sein ist einfach und zugleich echt schwer, doch so unglaublich befreiend! Probiere es aus – und dann erzähl mir  wie es dir ergangen ist. Die Glut erlischt allmählich und die Wunden können heilen.

Ja, die Wahrheit aussprechen verändert so vieles, für dich selbst und  für den anderen. Vor kurzem hat jemand zu mir  gesagt: „Sylvia, das hat verdammt weh getan. Doch ich bin endlich ins Handeln gekommen. Ich bin aufgewacht“. Dann kamen meine Blumen. Ganz einfach.

Sei authentisch, sprich deine Wahrheit, eiere nicht mehr so rum  – egal was es ist. Im umgekehrten Fall, bezogen auf mich selbst, gilt das genauso. Auch ich schenke im Nachhinein symbolische Blumen.

Warum sag ich das? Weil an den Feiertagen unter den Menschen die Erwartungen gigantisch sind. Für unsere Wünsche und  Erwartungen sind wir selbst zuständig. Der Grund warum es an den Feiertagen und im Urlaub besonders häufig zu Steit kommt und knallt sind die eigenen Wünsche und Erwartungen. Aus Liebe zu dir selbst, sei dir Bewusst was du sagst und tust.

Der Atem verbindet dich mit deinem Körper. Dann zentriere dich in deinem Herzen. Mach es offen und weit, lasse deine Liebe fließen und  übe dich in Geduld und Gelassenheit. Bleib ganz bei dir und sehe wie die richtigen Worte der Kraft  den Samen der Veränderung mitfühlend und fürsorglich zum wachsen und erblühen bringen.

 

(c)pixabay congerdesign

Manchmal ist es Zeit ein altes Buch zu schließen.

Es bringt nichts, die Kapitel wieder und wieder zu Lesen. Sie ändern sich nicht, sie bleiben wie sie einst geschrieben wurden. Manchmal ist es besser ein neues Buch zu öffnen, eine neue Geschichte zu schreiben, mit neuen Zeilen und neuer Hoffnung!

Die Wintersonnenwende, Weihnachten, der 1te Januar sind gute Momente hierfür.

Erinnere dich daran was du in Wahrheit wirklich bist.

DU BIST LICHT 

Licht durchdringt dich, Licht ist immer da. Licht ist nichts was du noch werden kannst, denn du bist es schon längst. Ich erinnere dich nur daran.

Ich bin Licht, wie auch du.

Ich gehe nicht irgendwann ins Licht. Ich bin Licht, wie auch du. Dieser Glaube ist auch genau so wahr, wie  alle anderen. Mir  wurde erzählt: Ich bin nicht wissend genug, nicht groß und stark genug, nicht bekannt genug, nicht reif genug, nicht wichtig genug.

Und  manchmal fühlt es sich an wie: Ich bin nicht liebenswert genug, nicht hübsch genug, nicht interessant genug. Und doch bin ich alles, alles, was  ich je wirklich hatte und je wahrhaft haben werde. Ich bin alles. Ich bin gleichzeitig ein formloses  Nichts. Ich war alles und werde  es immer sein.

Mein Licht ist es, was  ich Dir  geben kann,

strahlendes, warmes, liebevolles Licht.

Wenn wir uns in die Augen schauen, kannst du es sehen. Wenn du diese Zeilen  liest, kannst du es erahnen. Wenn du in dein Herz spürst, dann wirst du es wissen und dein Licht in dir (wieder)erkennen.

Diese Zeilen in Gedichtform sind von Annette Krause

In unseren Herzen brennt das selbe, das gleiche Licht der  Liebe und des Mitgefühls.

Das ist das was uns verbindet.

 

(c)pixabay geralt christmas

 

Der Duft der Tanne hat eine starke Heilkraft. Diese Heilkraft wird über die Nase aufgenommen. Der Nerv, der für den Geruchsinn zuständig ist entspringt im ältesten Teil unseres Gehirn. Die Erinnerung an besondere Düfte sind in uns abgespeichert. Über diesen Speicher sind wir mit unseren Ahnen verbunden.

Jedes Mal wenn du bewusst einen uralten Duft einatmest und dich ihm hingibst, stellt du eine geistige meditative Verbindung her. Ebenso wenn du einen Tannenzweig in den Händen hältst und ihn mit all deinen Sinnen erspürst und erfährst. Wenn du die Nadeln zwischen deinen Fingern zerreibst oder etwas Harz auf der Hand  hast kannst du unmittelbar diese besondere Wachheit in  deinem Herzen fühlen.

Der Tannenduft fördert deine geistige Wiedergeburt. Wir gehen alle schwanger. Manche ein ganzes Leben lang. Wiedergeboren werden bedeutet auch eine ständige körperliche und  geistige  Erneuerung. Du stärkst damit deine Intuition.

Der Duft der Tanne wirkt sich überaus positiv auf verschleimte Atemwege aus. Die durchblutungsfördernde Wirkung beschleunigt auch das leichtere (ab)Heilen einer Bronchitis. Das feine Duftfluidum beruhigt und stärkt das gesamte Nervensystem.

Ich fasse nochmal zusammen:

Die ätherischen Öle der Weiß-Tanne haben auswurffördernde, antimikrobielle und hautreizende Eigenschaften. Weißtannen Öl wird zur Inhalation bei Erkrankungen der Atemwege und zum Einreiben bei rheumatischen Beschwerden sowie bei Durchblutungsstörungen verwendet.

Viele Erkältungsbalsame aus der Apotheke beinhalten Inhaltsstoffe, die aus Nadeln oder Zapfen der Weiß-Tanne gewonnen werden.

 

(c)pixabay CC0 Creative

 

Bruchstücke unserer Wirklichkeit widersprechen sich oft gegenseitig. Teile in uns bekriegen sich.

Im Wald fügen sie sich wieder  zu einem großen Ganzen zusammen.

Hildegard von Bingen, deren Lehren heute noch aktuell sind wusste: „Geister hassen Tannenholz und vermeiden Orte, an denen sich solches befindet.“ Sie empfahl Räucherungen mit  Tannennadeln. Denn dies reinigt die Atmosphäre. Die magischen Kräfte der Tanne schützen so vor Unheil.

Zapfen der  Weißtanne stehen aufrecht  auf  den Zweigen. Die aufrecht am Baum stehenden Tannenzapfen fallen nur in Einzelteilen zu Boden. Ein Tannenzapfen fällt niemals ganz vom Baum, sondern wirft nur einzelne Schuppen ab. Fichten haben hängende Zapfen und werfen diese ab. In einem Fichtenwald kann man daher jede Menge länglicher Fichtenzapfen auf dem Boden finden.

(c)pixabay PublicDomain

In diesem Blog-Beitrag geht es nur um die Weißtanne – Abies alba. Die Weißtanne ist unsere einheimische Tannenart. In unseren Wäldern kommen Nordmanntannen kaum vor.

Außer, es sind ausgesetzte Christbäume! Aufgrund der weicheren Nadeln ist die Nordmann – Tanne heute ein beliebter Weihnachtsbaum.

Der Name stammt vom Entdecker, dem finnischen Botaniker Nordmann, der diese Art 1836 im Kaukasus entdeckt hat.

Die heimische Weißtanne erfährt heute wieder eine Art Renaissance und ihre Pflanzung wird staatlich gefördert. Sie kann bis zu 600 Jahre alt werden.

Um sie zu unterscheiden habe ich mir folgendes gemerkt:

Bei den Nordmann – Tannen stehen die Nadeln ringsum um den Stiel, bei der Weißtanne nur 2 Reihen flach nach links und rechts.
Mehr braucht´s eigentlich nicht um sie zu unterscheiden.

Allerdings ist es auf Fotos  echt schwer sie zu unterscheiden.

Die Weißtanne hat viel Geduld. Sie wartet bis  ihr  genügend Licht zur  Verfügung steht. Erst dann baut sie langsam ihre imponierende Gestalt auf. Sie ist der höchste heimische Nadelbaum. Darum wird sie als die „Königin des  Waldes“ bezeichnet.

Das Weißtannen – Öl hilft auf der körperlichen und geistigen Ebene. Eingearbeitet, z.B.: in Mandelöl wirkt es schmerzstillend bei Rheumatischen Beschwerden. In der Duftlampe oder als Öl zur Inhalation wirkt es auf unser Nervensystem entspannend und beruhigend. Es fördert die Konzentration und bringt Klarheit.

(c)pixabay PublicDomainBeides, ein körperlicher oder ein seelischer Schmerz entspringen im ältesten Teil unseres Gehirns.

Der Hirnstamm mit dem Limbischen System unterscheidet nicht zwischen körperlichen oder  seelischen Schmerz.

Jeder  Einzeller reagiert mit Anspannung auf jegliche Art von Schmerz.

Das machen wir Menschen auch.

 

Doch je größer unsere Abwehr gegen Schmerz/Anspannung ist umso größer ist die Schmerzempfindung. Wenn die Ablehnung und die Abwehr anhalten, wird der Schmerz chronisch. Daraus entsteht  Leiden.

Wenn wir lernen Schmerz anzunehmen, nimmt das Leiden ab. Das bedeutet nicht, dass wir nichts tun und uns ergeben. Das ist Blödsinn. Durch das Annehmen und Akzeptieren von Tatsachen gewinnen wir Energie, die  wir brauchen um uns zu heilen. Dann sehen wir klar, was wir brauchen um zu heilen, und das wollen wir alle.

 

(c)pixabay ExposureToday

Eine weitere Botschaft der Tanne:

Sieh dich um! Die Schöpfung ist so reich und vielfältig.

Es ist Platz für alle!

doch manchmal …..

Es ist zu viel verlangt

Ein Leben ohne Schmerz – das ist zu viel verlangt, es ist falsch, ein Leben ohne Schmerz zu erwarten.  Denn Schmerz ist der  Verteidiger des Körpers, auch wenn wir ihn nicht mögen. Niemand mag Schmerz, Schmerz ist wichtig und wir sollten dem Schmerz dankbar sein!

Er lehrt uns, die Hand aus dem Feuer zu halten, den Finger fern des Messers Schneide, den Fuß neben die Dornen zu setzen. Schmerz ist wichtig, wir sollten ihm dankbar sein.

Dennoch gibt es einen Schmerz, der keinem Zweck dient, der chronische Schmerz, jene Elitetruppe des Schmerzes, der Verteidigung nicht dienlich, jene  angreifende Macht, die von innen aus zuschlägt, das persönliche Glück zerstört, persönliche Fähigkeiten mindert, ein brutaler Eindringling, der den inneren Frieden vernichtet und unaufhörlich Störmanöver fährt!

Chronischer Schmerz, die schwerste Hürde für den Geist, scheint manchmal unüberwindbar. Doch wir nehmen Anlauf. Und noch einen Anlauf. Und versuchen es weiter, weil sonst nur Zerstörung bleibt.

Aus diesem Kampf erwächst etwas Gutes, die Zufriedenheit, den Schmerz überwunden, Freude und Frieden gefunden zu haben in einem Leben voller Widrigkeiten. Das ist eine Leistung, eine  sehr spezielle, sehr persönliche Leistung, ein Gefühl der Stärke, der  inneren Stärke, bekannt  nur dem, der dies erfuhr.

Deshalb müssen wir allen Schmerz akzeptieren, manchmal sogar zerstörerischen Schmerz. Er ist Teil des großen Plans, und der  Geist kann mit ihm umgehen. Der Geist, den diese Lektion stärkt.

Jonathan Wilson-Fuller

Warum habe ich dieses Gedicht mit freundlicher Erlaubnis  des Verfassers hier eingebracht? Weil Jonathan erst neun Jahre alt war, als er es geschrieben hat.

Aus dem Buch „Die Kuh, die weinte“ von Ajahn Brahm

 

(c)pixabay Oldiefan

 

Ganz oben auf der Tannenspitze ist der Lieblingsplatz der Tannenmeise. Der kleine Vogel sammelt Vorräte für den Winter, vor allem Samen, die  er gerne zwischen den Nadeln dichter Tannenzweige versteckt.

Ich hoffe ihr konntet aus diesem Beitrag wieder was mitnehmen, in euer Leben und in das Leben euer Lieben.

Ich empfehle dir, mach an den Feiertagen oder so oft es dir möglich ist einen Waldspaziergang.

„Jeder sucht Halt und Sinn.

Und in einer materiell gesättigten Welt wächst auch der Hunger der Seele“.

Prof. Judith Könemann

„Im Wald bekommt deine Seele Nahrung.“

Der Wald voller Tannen und Nadelbäumen gibt Halt und Sinn.

Der Hunger der Seele wird befriedigt.

Du kehrst frei und friedlich wieder  zurück in dein Heim.

(c)pixabay slsmpl

Der Geist der Weihnachtszeit zieht mit aller Macht ein

in unser Herz,

so dass die  Seele lacht.

(c)pixabay slsmpl

Lasst doch das ganze Jahr

Weihnachten ins Herz hinein,

so fehlt nicht viel zum  GlücklichSEIN.

(c)pixabay slsmpl

Möge jener  stille Moment,

 in dem deine Seele dein Herz berührt,

dieses Weihnachten sein.

(c)pixabay slsmpl

Dezember 2017

 eure Sylvia Weigl

 (c)pixabay maxmann

 

Die Tannen – Öle, also Ätherische Öle (100%), bekommt ihr in jeder gut  sortierten Apotheke oder Drogerie, auch Reformhaus,  ebenso Massageöl und Öl zum Inhalieren.

 

Wahrscheinlich bist du hier auf dieser Seite gelandet, weil du mit etwas Wichtigem in deinem Leben unzufrieden bist.

In diesem Blog geht es vor allem um persönliche Veränderungen. Das ist sehr viel anstrengender als anderen die Schuld dafür zu geben, dass etwas in deinem Leben nicht so rund läuft. Doch letztlich ist das doch der bessere Weg.

Du kannst einen anderen Menschen nicht ändern, nur dich selbst, daran sollten wir uns immer gegenseitig erinnern.

Du kannst deine Wahrnehmung ändern, dein Urteilen, deine Einstellung zum Leben und dein Verhalten. Wir sehen die Dinge nicht wie sie sind, wir betrachten die Dinge durch eine Brille, die gefärbt ist mit den Erfahrungen aus unserer Vergangenheit.  Wir sehen die Dinge, die Welt, so wie wir sind.

Sicherlich wirst du unter den vielen Beiträgen fündig, um wieder gelassener, freudvoller, klarer und bewusster zu leben. Viel Spaß beim Stöbern, auch im Archiv.

Doch Vorsicht: Dankbarkeit, Fürsorge, Liebe, Lebens-Freude und Mitgefühl können dein Herz berühren, die Augen öffnen, Widerstände lösen und den Fluss des Lebens wieder voranbringen.

Habt noch eine großartige Zeit.

Als Geschenktipp habe ich heute drei wundervolle Bücher. Gleich bestellen und noch vor Weihnachten erhalten. Alle Bücher von Ajahn Brahm sind positiv gestimmt und verblüffen über die alltäglichen Dinge des Lebens. Es sind wunderbare Geschenkbücher für Weihnachten und  jeden, der sich seinen Geist mit einer Prise Nachdenklichkeit und Erheiterung erfrischen lassen möchte.

Du möchtest keinen meiner Beiträge mehr verpassen? Kein Problem, gebe einfach auf der rechten Seite unter „Verpasse keinen Beitrag mehr“ deine E-Mail Adresse ein, bestätige einfach die Bestätigungsmail, die in Deinem Mailpostfach erscheint und Du bekommst alle 14 Tage, jeweils am Freitag eine automatisierte Mail dass es einen neuen Beitrag von mir gibt. Dieser Service ist natürlich kostenlos, freihaus und kann jeder Zeit gekündigt werden. Das ist kein kostenpflichtiges Abo. Melde Dich einfach an, denn ich helfe gern! Bitte sehe in deinen Spam Ordner, falls du keine Bestätigungsmail erhältst. Uhrzeit:  ab 14 Uhr

Ich liebe einen persönlichen Blog und habe nun in knapp zwei Jahren über 148 Artikel geschrieben. Ich möchte etwas dazu beitragen, dass wir, dass du bewusster lebst. Ich bevorzuge Infos mit Tiefgang und keine schnellen Tipps. Ich schreibe für Menschen, die  mehr als 140 Zeichen lesen wollen und es macht mich glücklich.

 

Der Tannenbaum von Hans Christian Andersen – ein sehr nachdenkliches Märchen. Viel Freude beim Anhören.